Shimstack-Tuning

27 Jan 2018 | Dämpferklinik, Suspension Advanced, Suspension Help

Hier in unserem Suspension Blog wollen wir nicht nur Wissenswertes und Informatives loswerden, sondern lassen uns auch gern mal über die Schulter schauen. Heutiges Thema: Shimstack-Tuning für MTBs.

Das „Tunen“ von Mountainbike Federelementen ist ja immer ein großes Wort. Doch was verbirgt sich dahinter? Im Grunde werden Modifikationen vorgenommen, die die Grundeigenschaften von Dämpfung oder Federung am MTB verändern. Da geht es um Luftkammerspacer, Ölviskositäten, Shimstacks und und und.

3 Dinge vor dem Shimstack-Tuning

Vor jedem (Dämpfer-)Tuning solltest Du drei Dinge bedenken:

  1. Zuerst einen „regulären“ Komplett-Service machen
    – nur so kann man die konstruktiv gegebenen Dämpfungseigenschaften überhaupt unverfälscht testen. Hier kannst du eine Suspension Service-Anfrage stellen.
  2. Ein gutes Tuning ist wie eine gute Frisur: es muss zu Dir passen.
    Bei Dämpfern heißt das: zu Hinterbaugeometrie, Fahrstil, bevorzugtem Terrain – sehr individuell also. Klar, es gibt auch Eigenschaften, die sich jeder wünscht. Besseres Ansprechverhalten bei Federgabeln zum Beispiel – für einen Dämpfer kann man das aber nicht so einfach sagen.
  3. Die Beshimmung muss zum MTB passen.
    Die meisten Federelemente-Hersteller wie z.B. Fox Racing Shox, Rockshox oder BOS Suspension bieten ihre Federbeine in unterschiedlichen Beshimmungen an. Das heißt dann z.B. bei Rockshox „Tunes“. Bei der Bestückung eines Mountainbikes mit einem Dämpfer wird dann beim Bike-Hersteller in der Entwicklung die Version ausgewählt, die am besten zu (Hinterbau-)Geometrie und Einsatzzweck passt. D.h. es hat sich jemand was dabei gedacht. Der Originaldämpfer passt also normalerweise am besten zum Bike!

Shimstack-Tuning Beispiel 1:

Druckstufe eines Fox Float CTD Boostvalve von VTM auf VTF ändern

Hat man sich nach guter Beratung und einem Service dazu entschieden, ein Shimstack zu tunen, kann das zum Beispiel so aussehen, wenn man die Druckstufe eines Fox Float CTD Boostvalve von VTM auf VTF ändert.

  1. Original-Shimstack abnehmen und dokumentieren (für den Fall, dass rückgebaut werden soll).
  2. Die Größe der Shims wird in Innendurchmesser, Außendurchmesser und Stärke angegeben – klassisch in Zoll,
  3. passende Shims für die gewünschte neue Beshimmung aussuchen,
  4. Shimstack wieder montieren.

Mehr zu Federungen und Service erfährst Du hier.

Shimstack-Tuning Beispiel 2:

Knackige Druckstufen-Performance im Climb-Mode für den Fox Float X: Climb F

Zum sehr beliebten Dämpfer Fox Float X kommt bei uns immer wieder die Anfrage: Kann man die Druckstufe nicht ein bisschen härter machen? Vielen Fahrern gibt der Dämpfer nicht genügend Stabilität. Das liegt oft an der Druckstufenbeshimmung, verfügbar als „Climb M“ oder „Climb F“.

Im Rahmen eines Komplettservice kann man auch die Druckstufe anpassen. Hier ein kleiner Einblick – Achtung, das ist keine Serviceanleitung 😉

Welche Beshimmung bei Dir vorliegt, kannst Du ganz einfach mit der aufgeklebten vierstelligen Custom Tune ID prüfen. Die ID einfach im Fox Bike Help Center (http://www.ridefox.com/fox17/help.php?m=bike&ref=bc_help) eingeben, dann bekommst Du die Eckdaten Deines Federbeins angezeigt.